KVA-Fernwärme

KVA-Fernwärme nutzt die Abwärme der Kehrichtverbrennungsanlage des Zweckverbandes Kehrichtverwertung Zürcher Oberland (KEZO), die durch die Verwertung von Abfall entsteht. Diese Wärme wird durch ein Leitungsnetz direkt in die angeschlossenen Liegenschaften geliefert. Die Nutzung der Abwärme stellt eine ökologische Heizenergie dar, da der Kehricht nicht einfach nur verbrannt, sondern als Heizenergie verwendet wird. Fernwärme funktioniert wie eine grosse Zentralheizung. Statt für jedes Gebäude einzeln wird die CO2-freie Wärme für die Haushalte und das Gewerbe zentral erzeugt.

Das Fernwärmenetz Hinwil wird seit 2024 von der Energie Zürichsee Linth AG (EZL) betrieben. Zurzeit werden über 60 Liegenschaften mit KVA-Fernwärme beheizt. Der Bereich Fernwärme und erneuerbare Energien hat sich für die EZL in den letzten Jahren zu einem wichtigen strategischen Standbein entwickelt. Die Energieversorgerin betreibt bereits den Energieverbund Jona mit Abwärme aus der örtlichen ARA. Nun plant sie den Bau einer Transportleitung ab der KEZO, um künftig die Gemeinden Bubikon, Dürnten, Rüti und Rapperswil-Jona mit Fernwärme zu versorgen.

Die Hinwiler Fernwärmekundinnen und -kunden profitieren mit der EZL von umfassenden Dienstleistungen und einem schnelleren Ausbau durch die neue Netzbetreiberin. Zudem wird die EZL bei einem Unterbruch der KEZO-Ofenlinie, beispielsweise während Revisionsarbeiten, die Versorgungssicherheit in Zukunft durch redundante Systeme sicherstellen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der EZL.

Bei Fragen rund um einen allfälligen Anschluss an das KVA-Fernwärmenetz wenden Sie sich bitte an den Kundenberater Arnold Hahn, EZL, unter der Nummer 055 220 82 52 oder per E-Mail arnold.hahn@ezl.ch.